Ausstellungsbau für das Max-Planck-Institut

Ausstellungsbau für das Max-Planck-Institut

Das 100jährige Bestehen des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung in Frankfurt wurde mit der temporären Ausstellung „100 years minds in motion“ begleitet und eindrucksvoll illustriert. ISINGERMERZ setzte beim Ausstellungsbau Idee und Konzept der Kommunikationsagentur Ruschke und Partner aus Oberursel/Frankfurt produktiv um.

In fünf räumlich getrennten, aber optisch verbundenen Stationen widmete sich die Ausstellung der Forschungsgeschichte der Neurowissenschaften, dargestellt anhand historischer Exponate, ausführlich erläutert und illustriert an Texttafeln und inszeniert in Multimediapräsentationen. Passend zur innovativen Architektur des modernen Institutsgebäudes am Campus Riedberg wurde die Form des Kubus als Basis gewählt und alle Ausstellungsobjekte daraus entwickelt. Durchgängige Leitfarbe dabei war die Hausfarbe Lila.

Konsequenterweise und zwecks systematisierter Produktion wurden die formal sehr unterschiedlichen Einzelensembles aus identischen, lackierten Vollwürfeln gruppiert, ergänzt durch integrierte Schubfächer, Vitrinen, Beleuchtungen und Multimedia-Funktionen. Im Zuge des intensiven Entwicklungsprozesses durch das Max-Planck-Institut, die Kreativen von Ruschke und Partner sowie ISINGERMERZ als Ausführenden wurden alle Funktionen kontinuierlich auf Praktikabilität und Wirkung hin getestet. Ganz besonders die Umsetzung der markanten Farbigkeit, da so unterschiedliche Verfahren wie Lackierungen und Bedruckungen auf wiederum unterschiedlichen Trägermedien und die variierenden Lichtbedingungen im Institut zu bewerten und zu harmonisieren waren.

Bildergalerie